Alle reden von Social Selling! Was ist das eigentlich??

Meine Social Selling Story und wie sich Verkaufsmethoden entwickelt haben.

Ich bin gleich nach meiner Ausbildung im Vertrieb gelandet – das war in den 90ern. Ja damals… Jung und unverbraucht wurde ich in das Meer der Akquise geworfen, und wenn ich Fragen hatte, wie geht das eigentlich, bekam ich von den Kollegen zur Antwort: „Mach einfach, Du wirst schon merken was geht und was nicht“…. Das waren Zeiten!

Ok, es gab auch Verkaufstrainings ab vor die Kamera, Verkaufsgespräche führen lernen … Das einzige, was ich dabei gelernt habe: „bleib authentisch“, sonst geht nix! Ich habe mich dann immerhin 11 Jahre wacker im „Ver-triebsfeld“ geschlagen, aber ehrlich, lustig war das nicht! Hoher Druck, viele Termine, Kaltakquise ohne Ende und Reisen, Reden, Angebote bis zum Abwinken. Aber wem erzähle ich das … Kennen Sie das auch – noch???

2003 habe ich mich dann entschieden, meinen Weg selbständig und alleine weiter zu gehen. Das war lustigerweise auch der Zeitpunkt, in dem sich XING und LinkedIn gegründet haben. Damals wusste ich noch nicht, wie sich die Netzwerke einmal entwickeln und wie sehr sich das Berufsfeld „Vertrieb“ dadurch ändern wird. Ich bekam meine erste Einladung zu XING bereits 2003, und ich dachte mir: Na schaden kann es nix, mit den Ex-Kollegen in Verbindung zu bleiben und meldete mich an.

Bereits einige Jahre später fand ich XING recht interessant für die Kundengewinnung. Ich gab zu dem Zeitpunkt bereits eigene Verkaufstrainings. Die Möglichkeiten, in XING an Menschen, die man noch nicht kennt, heranzukommen und Vorabinformationen zu bekommen, beeindruckten mich nachhaltig. Als dann 2009 LinkedIn auf den deutschen Markt kam und Netzwerker suchte, die das System auch in Deutschland nutzen und aufbauen, dachte ich mir: „International Netzwerken“, das macht doch noch mehr Sinn! Schließlich kam ich aus dem Tourismus, und da ist Frau von Natur aus eher offen für internationale Beziehungen ;-).

Ich arbeitete mich in die damals noch englisch sprachige Plattform ein und begriff schnell, dass LinkedIn irgendwie anders „tickt“ als XING. Man kam nicht so einfach an Menschen heran, die weiter weg sind als Kontakte und deren Kontakte. Aber das hat wiederum den Vorteil, dass man einfach auch von vielen Vertrieblern in Ruhe gelassen wurde, die XING inzwischen als wilde Kaltakquise-Plattform für z.B. MLM-Produkte oder ähnliches nutzten…

Inzwischen werden die beiden Business Netzwerke sich immer ähnlicher, und einer versucht es dem anderen nachzumachen oder geht mit neuen Features voran. Beide haben „noch“ ihren Markt.

Was aber hat das nun alles mit „Social Selling“ zu tun?

Eigentlich ist es nur „alter Wein in neuen Schläuchen“, werden Sie denken. Mitnichten! Aus meiner Sicht hat sich „Vertrieb“ komplett verändert. Verkäufer müssen heute nicht mehr Klinken putzen und massenhaft Termine vereinbaren um einen Kunden zu bekommen – Verkäufer müssen schnell und effizient die für sie richtigen Leads finden und vom Interessenten zum Kunden entwickeln – und das mit neuen Social Selling Werkzeugen.

Was sich verändert hat ist das Kaufverhalten des Kunden sowie der Aufbau- und die Pflege der Kundenbeziehungen!

Fakt 1: Der Kunde informiert sich vorher im Internet!

Fakt 2: Der Kunde vertraut Empfehlungen und fragt in seinem Netzwerk pro aktiv danach!

Fakt 3: Der Kunde möchte nicht mehr kalt angesprochen werden – er möchte dann eine Lösung, wenn er ein Problem oder Bedarf hat!

Jetzt wird es interessant! Jetzt kommt der Verkäufer zum Einsatz! Es reicht nicht mehr, eine gute Webseite zu haben, denn der Verkäufer ist Botschafter und erster Ansprechpartner für sein Produkt/Unternehmen und das nicht nur auf der Webseite!

  1. Der Verkäufer braucht einen professionellen Auftritt in den Business.Netzwerken, da der Kunde sich ja schon vorher informiert!
  2. Der Verkäufer muss sich ein starkes Netzwerk aufbauen, in dem man ihm vertraut und er als Profi wahrgenommen wird!
  3. Der Verkäufer bekommt alle relevanten Informationen in den Netzwerken, um zum richtigen Zeitpunkt aktiv werden zu können. Er ist in Verbindung mit Interessenten und liefert wertvolle Mehrwerte, die auf die Bedürfnisse seiner Kunden abgestimmt sind. Er ist aktiv und gleichzeitig wachsam in Verbindung mit seinen Leads. Er lernt Social Selling gezielt zu nutzen.

Heute ist das wirklich einfach geworden! Alle relevanten Informationen die der Verkäufer heute braucht um seine Leads zu entwickeln und dann zum Abschluss zu bringen, bekommt er durch einen strategischen Aufbau seiner Kontakte in den Business Networks.

Das Problem!

Viele Arbeitgeber und auch Verkäufer haben noch nicht realisiert, dass der Weg zum Kunden heute anders funktioniert. Sie werkeln immer noch mit alten Methoden rum, verbrauchen unglaublich viel Zeit und Ressourcen, um Leads abzuschließen, und sind nicht bereit umzudenken. Viele Vertriebler wären schon bereit dazu, aber ihnen fehlt das „go“ von oben und die Unterstützung, es richtig zu machen.

Die Lösung!

  • Gestehen Sie sich ein, dass „alte Zöpfe“ abgeschnitten werden müssen!
  • Reden Sie miteinander, und öffnen Sie sich für neue Wege!
  • Holen Sie sich Hilfe für Ihre Social Selling Aktivitäten!

Verlassen Sie Ihre altes Gefährt, sonst werden Sie von Ihrer Konkurrenz überholt!

LinkedIn Relaunch – neuer Look – 5 Tipps für Sie!

Ich habe in meinem vorigen Blogbeitrag bereits angekündigt, das sich einiges ändern wird. Hier meine ersten 5 Tipps für Sie:

Jetzt ist es da, das neue Layout – der LinkedIn Relaunch ist aktiviert! Ich habe es Donnerstagnacht bekommen und mich gefreut, dass ich gleich am Freitag 2 Gruppen schulen durfte ;-(. Keine Ankündigung von LinkedIn – also rein ins Vergnügen….

1. Suchfunktionen

Das Suchfeld hat für Basis und Premium Business Mitglieder nur noch Basisfunktionen! Sie müssen die Boolesche Suche verwenden, um an gute Ergebnisse zu gelangen. Egal welche Premium Mitgliedschaft sie bisher hatten, es gibt jetzt nur noch die Premium Business für € 41,64/Monat oder eine Premium Career Mitgliedschaft für Jobsuchende die ein wenig günstiger ist. Für den Preis haben Sie 15 InMails frei, bekommen Einsicht wer Sie besucht hat, können auf die LinkedIn Learning Plattform zugreifen und haben erweiterte Such- und Darstellungsfunktionen.

Die intelligente Suche (vorher auch für Basismitglieder) gibt es jetzt nur noch in Verbindung mit dem Sales Navigator ab € 57,11/Monat. Ich persönlich glaube, dass sich LinkedIn damit keinen Gefallen im D/A/CH getan hat und XING nun wieder verstärkt genutzt wird…

linkedin-startseite2. Ihre Botschaft – das Hintergrundbild

Auch wenn viele immer noch ohne Bannerbild unterwegs sind, dies ist Ihre Chance, sich jetzt hervorzuheben! Das Bild hat es in sich. Ich habe nach 2 Stunden „basteln“ endlich den passenden Platz für meinen Slogan gefunden und kann sehen wo ein Logo gut positioniert werden kann Sie müssen auf Smartphone und Tablet prüfen, ob wirklich alles sichtbar ist!linkedin-hintergrundbildIch habe mit verschiedenen Tools getestet, kam aber auf kein einheitliches Ergebnis. Daher verlasse ich mich jetzt mal auf mein eigenes Smartphone und Tablet. Da ich kein Grafik-Designer bin, habe ich es Ihnen so dargestellt.vorlage-bannerbild-linkedinIn meinem vorigen Blogbeitrag gibt es noch eine Grafik, die ebenfalls hilft.

3. Ihre Positionierung

Unter Ihrem Namen steht entweder Ihr Slogan oder Ihre Position im Unternehmen. In der nächsten Zeile zieht sich das System den Unternehmensnamen und gleich daneben den Namen Ihres Ausbildungsplatzes oder der Universität, die Sie im Lebenslauf angegeben haben! Wenn Sie nur den Firmennamen sichtbar machen wollen, müssen Sie die Ausbildung/Studium komplett aus dem Lebenslauf löschen! Prüfen Sie, was für Sie relevant ist. Ich verstehe nicht, warum die Ausbildung so prominent sichtbar sein muss… ist wohl amerikanisch…linkedin-positionierung

4. Die Zusammenfassung

Sie haben noch keine? Dann ist es jetzt Zeit das zu ändern! Die wird jetzt prominent unter den ersten 4 Zeilen, Namen, Slogan, Firma und Ort angezeigt! Achtung – es werden erst einmal nur 2 Zeilen angezeigt und der Leser muss dann explizit auf „Mehr anzeigen“ klicken um Ihre Botschaft zu lesen! Also haben wir hier eine echte Herausforderung! Wie bekomme ich den Leser dazu, weiter zu lesen? Ich bin gespannt, welche Ideen Sie haben ;-).

Da die Zusammenfassung immer schon relevant war für die Suche (auch wenn diese jetzt nicht mehr so einfach geht), sollten Sie sich Gedanken machen, mit welchen Keywords Sie Ihre Zusammenfassung würzen. Achtung, es muss lesbar bleiben, Interesse wecken, einen Nutzen versprechen und ich empfehle allen meinen Kunden, den Link zum Unternehmensimpressum zu setzen.

linkedin_zusammenfassung_4

5. Kenntnisse und Empfehlungen

Bisher wurden Ihre Kenntnisse und deren Bestätigungen aus Ihrem Netzwerk wirklich forciert. Daher wundert es mich jetzt umso mehr, dass diese jetzt auf 3 Zeilen begrenzt wurden und Menschen, die Ihnen Kenntnisse bestätigt hatten nicht mehr angezeigt werden. Ich habe dafür noch keine Erklärung, aber vielleicht bekomme ich die ja noch ;-).

Was aber auffällt ist, das die Empfehlungen gleich darunter Platz gefunden haben und somit anscheinend jetzt mehr Gewichtung bekommen! Wenn Sie bisher keine Empfehlungen hatten, wird der Bereich nicht angezeigt. Vorher konnte man einzelne Bereiche auf beliebige Plätze verschieben, das geht nun nicht mehr.

linkedin-kenntnisse_empfehlungen_5

Ich werde mich in den nächsten Tagen noch intensiver mit dem Relaunch beschäftigen. Es wurde einiges im Bereich Unternehmensprofil anlegen und ändern verändert – auch das Bannerbild!

Ich bin gespannt, was Sie zum LinkedIn Relaunch sagen! Haben Sie Tipps oder Fragen? Reden Sie mit!

LinkedIn Neuerungen 2017!

Nichts ist so konstant, wie die Veränderung!

Die neue LinkedIn Bedieneroberfläche mit weniger Funktionen für Basisnutzer ist in USA bei einigen Mitgliedern bereits im Einsatz. Ich konnte schon einen kurzen Blick auf das neue Layout und einige Funktionen werfen. Wann genau es auch in D/A/CH ankommt, bleibt wohl eine Überraschung.

Hier die wichtigsten LinkedIn Neuerungen – machen Sie sich auf was gefasst!

  • Komplett neues Design für das persönliche Profil inkl. Bild und Bannerbild! (Siehe Ansicht unten)
  • Mobile und Desktop gleichen sich an, responsive und einfach zu bedienen.
  • Notizen und Kategorien (Tags) werden vollkommen verschwinden und nur noch für die Mitgliedschaft im Sales Navigator zur Verfügung stehen.
  • Suchfunktionen sind stark eingeschränkt, ebenso für ehemalige Premium Mitglieder. Viele Funktionen sind auch hier zum Sales Navigator gewandert leider wohl auch die Suchaufträge :-(.
  • Im persönlichen Profil wird der Fokus auf Slogan/Titel und Zusammenfassung gelenkt!

Da die erweiterte Suche verschwinden wird, ist es wichtig sich mit der Boolesche Suche auseinander zu setzen. Sie wird sozusagen unabdingbar! Fordern Sie gern meine Vorlage hierfür an!

Wie es aussieht, legt LinkedIn seinen Fokus nun verstärkt auf den Verkauf der Sales Navigator Mitgliedschaft, denn einige Funktionen, die bisher kostenfrei oder in einer Premium Mitgliedschaft enthalten waren, sind nun nur noch über den Sales Navigator zu bekommen. Bleibt abzuwarten, ob das in D/A/CH angenommen wird…

Soweit mir bekannt ist, wird LinkedIn Ihnen eine Nachricht senden, dass das Layout umgestellt wird. Wenn Sie diese Mitteilung schon erhalten haben werden Sie bis zum 31.1.17 Ihre Notizen und Tags herunterladen können oder Sie können auf den Sales Navigator upgraden. Wenn Sie noch keine Nachricht bekommen haben, wie ich, halten Sie die Augen auf, damit Sie rechtzeitig die notwendigen Anpassungen vornehmen können. Ich helfe Ihnen dabei!

Ich bin gespannt es live zu sehen und werde Sie natürlich auf dem Laufenden halten.

Hier schon mal ein Ausblick auf das neue Profildesign:

linkedin-profillayout-bannerbild

 

Neue Features für Unternehmensseiten auf XING & LinkedIn

xing_linkedin_unternehmensseiten_1Sowohl XING als auch LinkedIn arbeiten derzeit stark an der Darstellung und den Funktionen der Unternehmensseiten und Interaktionen. Was Sie wissen sollten:

XING hat zwei verschiedene Formate für Firmendarstellungen: 1. die Unternehmensseiten (Arbeitgeberprofile) und 2. die Business Seiten.

Das Unternehmens- bzw. Arbeitgeberprofil stellt das Unternehmen als Arbeitgeber dar. Mitarbeiter können über die Angabe des Unternehmens sichtbar machen, wo sie beschäftigt sind. In der kostenlosen Basis-Variante können Neuigkeiten an Ihre Follower verteilt werden. Die Funktionen sind zwar sehr eingeschränkt aber oft schon ausreichend um professionell sichtbar zu sein.

Die XING Premium Unternehmensseite gibt es ab € 395,-/Monat und ist in der Gebühr gestaffelt nach der Anzahl der Mitarbeiter. Der Preis kann bei bis zu € 1095,-/ Monat liegen wenn ein Unternehmen über 5000 Mitarbeiter beschäftigt.

Neu – die Business-Seiten:

kundenpfadfinder-business-seite-xing

Diese Seiten sollen Marketing- und Vertriebsaktivitäten unterstützen. Es können mehrere Business-Seiten anlegt werden, z. B. wenn es mehrere umfangreiche Produktgruppen oder Marken gibt. Der Fokus der Business-Seiten liegt auf der Darstellung von Produkten & Dienstleistungen sowie der Generierung von Leads. Die Business-Seite kann mit dem XING AdManager innerhalb der Wunsch-Zielgruppe werben. Die Business-Seite Standard ist kostenfrei. Die Professional Variante kostet € 199,-/ Monat. In diesem Preis ist ein Budget für den XING AdManager im Wert von 50 Euro inkludiert.

Meine Meinung:

Die Business Seite von XING folgt dem „Vorbild“ der Fokus-Seiten bei LinkedIn. Diese sind bei LinkedIn allerdings kostenlos, ebenso die Unternehmensseiten. Über LinkedIn Ads kann man sowohl in den Fokusseiten, als auch in den Unternehmensseiten gezielt Werbeanzeigen an seine Zielgruppe einstellen und das zu deutlich kleinerem Budget. Aus meiner Sicht sind die monatlichen Preise die XING hier aufruft, sehr saftig. Diese Preise sind für Klein- und Mittelständler sehr hoch und der Nutzen ist vielen noch nicht klar.

Neues zum LinkedIn Premium Zugriff auf Unternehmensseiten:

Plötzlich war es da. Basis Mitglieder haben es gar nicht mitbekommen, da es nur für Premium Mitlieder sichtbar ist – die erweiterte Einsicht in Unternehmensprofile!

Ansicht eines Unternehmensprofils als Basismitglied:basis-profilansicht-linkedin-unternehmensprofil

Als Premium Mitglied gibt es NEU: die Premium Insights Ansicht.

Hier finden gerade Bewerber-Interessenten eine gute Übersicht. Dies ist zwar nicht mit Kununu von XING zu vergleichen, geht aber in die Richtung zu mehr Transparenz im Unternehmen.

Ansicht im Detail:

uebersicht-mitarbeiterzuwachs-linkedin-premium

Die durchschnittliche Beschäftigungsdauer gibt dem Interessenten wichtige Informationen über das Betriebsklima.

personalverteilung-personalverantwortung-linkedin

Veränderungen der Tätigkeitsschwerpunkte.

mitarbeiterwachstum-linkedin-unternehmensprofil

Wieviel Neueinstellungen vorgenommen wurden.

stellenangebote-linkedin-firmenprofil

Wieviel Stellenangebote aufgegeben wurden und ob die Firma wächst.

Warum dieses Tool nur für Premium Mitglieder frei geschaltet wurde, ist mir allerdings schleierhaft. Denn gerade der Bewerber ist meist Basis-Mitglied und für ihn sind dies wertvolle Informationen.

Sie haben noch kein optimales LinkedIn Unternehmensprofil? Dann nutzen Sie viele Tipps aus der Praxis und schauen Sie sich das kostenlose Lernvideo von mir an.

Sie brauchen professionelle Unterstützung? Ich helfe Ihnen weiter!

 

Was sagen Ihre Kunden über Sie? Bewertungen sichtbar machen!

BewertungenHand auf´s Herz – brauchen Sie auch eine Aussage von anderen, das man dem Anbieter X oder Produkt Y vertrauen kann?

Googeln Sie auch, um zu sehen, wieviel Bewertungen & Sterne Sie finden und was andere z.B. über ein Hotel oder einen Dienstleister sagen?

Inzwischen haben viele online Shops & Portale Bewertungsmöglichkeiten integriert und in Social Media und dem Business Network LinkedIn stehen Bewertungen ebenfalls ganz „oben“ in der Sichtbarkeit beim Besuch von Profilen.

Wie aber bekommen Sie diese vielen Bewertungen nun gebündelt und dann auch noch auf Ihre Webseite? Und wie verschaffen Sie Ihrem online Besucher einen schnellen Überblick über Ihre Kompetenz und Ihre Kundenrezensionen?

Dem Anbieter ProvenExpert ist es gelungen, genau diese Probleme zu lösen und mit der unabhängigen Plattform neben direktem Kundenfeedback eine Schnittstelle zu über 160 Bewertungsportalen zu integrieren. Kundenbewertungen „all in one“ ist dazu noch sehr einfach in die eigene Webseite zu integrieren und wird auch in Google mit Bewertungssternchen perfekt angezeigt.

Ich nutze die Plattform nun über ein Jahr und kann nur sagen, es hat sich gelohnt. Ich stehe bei Google auf Seite 1 mit Top Bewertungen und meine Kunden sehen auf meiner Webseite alle Kundenstimmen gebündelt – perfekt für beide Seiten!

Kundenbewertungen Provenexpert & Co

Am meisten schätze ich die Möglichkeit, meine Kunden per Direktlink um eine kurze Bewertung bitten zu können. Der Kunde braucht nur die Sternchen anzuklicken und ggf. einen kurzen Text dazu zu schreiben und kann dann auch noch entscheiden, ob er mit Namen oder lieber anonym bewertet.

Probieren Sie es selbst aus! Mit diesem Link können Sie ProvenExpert einen Monat kostenlos mit allen Premium Funktionen testen. Danach können Sie das System natürlich weiterhin kostenlos nutzen oder upgraden.
Viel Erfolg  – Ihre Kunden werden es Ihnen danken!

Schauen Sie sich dazu auch mein Tutorial an, damit Sie sehen, wie einfach es geht.

Dies sind die  ProvenExpert Schnittstellen zu anderen Bewertungsportalen:

Bewertungsportalliste

XING Profil optimieren – so geht´s!

Ist Ihr XING Profil auf dem neusten Stand? Kennen Sie die Mini-Webseite – das XING Portfolio?

Holen Sie Ihre Besucher professionell ab und nutzen Sie diese Tipps um innerhalb von XING und über Suchmaschinen optimal gefunden zu werden:

Inhalte des Kurzvideos:

  • Slogan statt Positionsbeschreibung
  • Impressumspflicht
  • Webseitenangabe für Ihre Auffindbarkeit in Google
  • Aktuelle Informationen sofort sichtbar machen
  • XING Portfolio aktivieren mit Bildern, Videos, pdf Dateien und Texten
  • Infos für Premium und Basismitglieder zum Portfolio
  • Linkfunktionen nutzen für Blogs, Twitter, Webseiten, Facebook, Youtube, Links zu Partnerseiten
  • Top Fähigkeiten aktivieren
  • Aktualisierung von Suche und Biete im Profil
  • Qualifikationen angeben

Holen Sie sich Ihre kostenlose XING Profil-Analyse von mir!

LinkedIn Kommunikations-Einstellungen

Im letzten Teil gebe ich Ihnen Hilfestellungen zu Ihren Einstellungen im Bereich „Kommunikation“.

Sie erhalten zig Mails über für Sie nicht wirklich relevante Dinge von LinkedIn? Dann sollten Sie die Benachrichtigungen in diesem Bereich überprüfen und auf Ihre Bedürfnisse einstellen.

Kommunikationseinstellungen LinkedIn

Wenn Sie LinkedIn mobil nutzen oder täglich am PC öffnen, können Sie viele E-Mails vom System deaktivieren. Wenn Sie nicht regelmäßig in LinkedIn aktiv sind, ist es von Vorteil einige Einstellungen zu belassen, damit Sie nichts Wichtiges verpassen.

LinkedIn Einzelnachrichten

Wenn Sie z.B. Gruppen – updates aktiviert haben, bekommen Sie regelmäßig Nachrichten, was in den Gruppen geschrieben wird, in denen Sie Mitglied sind. Dies kann sehr hilfreich sein, oder einfach zu viel. Prüfen Sie, was mit Ihrem Arbeitsalltag und der täglichen E-Mail Flut vereinbar ist.

Wer darf Sie kontaktieren?

LinkedIn Einladungen erhalten

Sie bekommen keine Kontaktanfragen? Dann haben Sie hier eine entsprechende Einstellung. Wenn Sie Ihr Netzwerk aufbauen wollen, ist es sinnvoll, dass „alle“ Sie finden. Auch wenn Sie Kontaktanfragen von Fremden erhalten, haben Sie im System die Möglichkeit diese zu hinterfragen und zu konkretisieren, bevor Sie den Anfragenden in Ihr Netzwerk aufnehmen.

Sichtbar auf Ihrem Profil!

Dies ist eine sehr wichtige Einstellung! Da Sie von aussen einen hohen Datenschutz genießen und der Besucher keine Kontaktdaten von Ihnen erhält, haben Sie hier die Möglichkeit:

A: zu sagen wofür man Sie kontaktieren darf

B: dem Interessenten die Kontaktaufnahme zu erleichtern durch einen freien Text, wenn Sie dies wünschen.

Nachrichteneinstellungen LinkedIn

Achtung, dieses Feld kann nicht in anderen Sprachen hinterlegt werden. Schreiben Sie daher wichtige Informationen in den für Sie relevanten Sprachen.

Wer darf Sie einladen und zu was:

Damit Sie immer sofort informiert werden, wenn ein Kontakt Sie einlädt sich mit ihm zu vernetzen, können Sie dies per Einzelnachricht als E-Mail aktivieren. Dies eignet sich besonders für LinkedIn Starter. Was jedoch sehr wichtig für Sie ist, mitzubekommen wenn ein von Ihnen eingeladener Kontakt Ihre Anfrage angenommen hat. Dies kann unter Umständen dauern und wenn er dann endlich angenommen hat, sollten Sie mit einer freundlichen „Willkommens“ Nachricht reagieren und ggf. den Faden da aufnehmen, wo sie stehen geblieben waren.

Linkedin Einladungen

Gruppeneinstellungen:

Ob Sie zusätzlich noch Mails erhalten wollen, wenn Sie jmd. in eine Gruppe einlädt, ist Geschmackssache. Was aber recht versteckt hier sichtbar wird, Sie entscheiden ob Ihr Netzwerk mitbekommt, in welche Gruppe Sie gerade beigetreten sind. Ich habe diese Funktion wie viele andere die mein Netzwerk automatisch informieren, ausgeschaltet. Für mich ist „weniger = mehr“ und ich teile eher Beiträge und kommentiere als das ich über alles, was ich gerade tue mein Netzwerk miterleben lasse.

Gruppeneinladungen LinkeDIn

Informationen & Werbung von LinkedIn:

Dieser Bereich ist vom System automatisch auf „Ja“ gesetzt. Auch XING hat hier ordentlich zugelegt! Wenn Sie sich wundern, warum Sie Werbung oder Umfragen bekommen, hier ist der Grund. Entscheiden Sie, was Relevanz für Sie hat.

6_LinkedIn Werbung 6_LinkedIn WerbungLinkedIn Werbung

Haben Ihnen meine Tutorials zum Thema Datenschutz & Einstellungen geholfen? Geben Sie mir gern Feedback und bleiben Sie am Ball. Es gibt permanent Änderungen in den Business Netzwerken und ich halte Sie hier auf dem Laufenden oder helfe Ihnen individuell.

Nutzen Sie die Business Networks im Team?

Teamführung und Vorbildfunktion werden auch in Verbindung mit LinkedIn & Xing immer wichtiger.

Jeder Mitarbeiter ist Botschafter und Netzwerker, egal ob bewusst gewollt oder nicht. Dieses Thema hatte Relevanz auf dem WoMenWower Kongress der Hannover Messe 2016. In meiner Präsentation zu dem Thema können Sie sich praktische Tipps holen und Ihr Sichtfeld erweitern.

Link zum Vortrag auf der Hannover Messe

 

LinkedIn Datenschutz – Ihre Sicherheitseinstellungen

Seit kurzem finden Sie ein neues Layout und neue Funktionen im Bereich Datenschutz & Einstellungen von LinkedIn.

In diesem Teil beleuchte ich Wichtiges für Ihre Einstellungen im Bereich Datenschutz.

1_Datenschutz

Dieser Bereich ist besonders wichtig, da Sie hier entscheiden, was von Ihnen in Suchmaschinen gefunden wird und was Sie für andere innerhalb von LinkedIn und ausserhalb sichtbar machen.

Sichtbarkeit in Suchmaschinen:

oeffentliches LinkedIn Profil

Erstellen Sie Ihre eigene LinkedIn URL. Verwenden Sie Ihren Vor- und Nachnamen ohne Zwischenzeichen. Diese URL können Sie dann für alle Online-Auftritte verwenden und so auf Ihr Profil in LinkedIn hinweisen.
Wollen Sie in Suchmaschinen gefunden werden? Dann aktivieren Sie Ihr öffentliches Profil. Links in der Übersicht sehen Sie, wie die Darstellung für dritte über Suchmaschinen aussieht. Überprüfen Sie, ob wirklich alles aus Ihrem Profil für Ihre Sichtbarkeit in Google relevant ist!

Ihre Kontakte:

LinkedIn Kontakte sichtbar

Zum Glück gibt es nur 2 Einstellungen in diesem Bereich. XING hat es leider standardmäßig so eingestellt, das jeder Ihre Kontakte sehen kann, egal ob er mit Ihnen vernetzt ist oder nicht. Das halte ich für äußerst bedenklich und LinkedIn geht mit dem Thema seriöser um. Wenn Sie in einer Führungsposition sind, kann es sinnvoll sein, Ihre Kontakte nur für Sie selbst sichtbar zu schalten. Als Netzwerker und Vertriebler sollte man allerdings offener agieren, vorausgesetzt Sie kennen Ihre Netzwerkpartner empfehle ich, Ihre Kontakte für Ihre Netzwerkpartner sichtbar zu machen. Wer gibt, gewinnt und erhält dadurch ggf. auch einmal mehr Vorstellungen oder Empfehlungen.

Was sollen Ihre Netzwerkpartner von Ihnen automatisch mitbekommen?

4_eigene Interaktionen steuern
Ich vertrete die Haltung, weniger ist mehr. Ich möchte mein Netzwerk gezielt über gute Beiträge oder wirkliche Mehrwerte informieren, daher habe ich bewusst einiges ausgestellt. Überprüfen Sie, was Sie gern aus Ihrem Netzwerk mitbekommen. Wenn Sie es toll finden, dass andere sehen wenn Sie z.B. erwähnt wurden, dann schalten Sie diese Funktion auch an. Dies ist wirklich eine persönliche Einstellung, die jeder so wählen sollte, wie er/sie selber agiert.

Follower aufbauen:

Sie wollen bewusst Follower aufbauen und wenn möglich noch mit eigenen Blogbeiträgen dazu beitragen? Dann aktivieren sie den Bereich auf „Alle“. Sie haben sicher schon Follower, die nicht mit Ihnen vernetzt sind, Ihnen aber trotzdem folgen auch ohne bisherige Beiträge. Professionalisieren Sie Ihre Aktivitäten und bauen Sie weiter gezielt Follower auf, um diese dann zu Kunden oder Netzwerkpartner zu entwickeln.
Sie können auch anderen auf LinkedIn erst einmal eine Weile folgen um dann später ggf. eine Kontaktanfrage oder InMail zu starten, wenn Sie wissen, was Sie mit der Person anstreben.
Hier entscheiden Sie auch welche Beiträge Sie sehen wollen und ob sie ggf. Mitglieder und deren Beiträge blockieren wollen. Mal ehrlich… wenn Sie die Beiträge eines Netzwerkpartners blockieren, sollten Sie überlegen, ob es Sinn macht überhaupt mit der Person vernetzt zu sein.

LinkedIn Follower aufbauen

Netzwerk aufbauen:

LinkedIn wird Ihnen immer wieder Kontakte vorschlagen, die Sie kennen können. Das System ist sehr komplex und nutzt nicht nur Ihren Lebenslauf und andere Daten für die Auswahl der Vorschläge, sondern auch Ihre Mailadresse und ggf. Telefonnummer. Überprüfen Sie, ob Sie dies wünschen.

Linkedin Datenweitergabe_Suche
Neu ist für mich der Bereich: Organisation repräsentieren.

Hier gibt es jetzt die Möglichkeit sich selbst auszublenden und somit nicht bei seinem Arbeitgeber im Bereich Stellendetailseiten angezeigt zu werden. Wenn Sie LinkedIn nicht beruflich nutzen und auch nicht angesprochen werden wollen in diesem Zusammenhang, sollten Sie die Einstellung entsprechend ändern.

Externe Anwendungen:

Nutzen Sie die LinkedIn APP oder z.B. Slideshare APP? Dann sollten Sie die Anwendung zulassen, denn sie ist sehr hilfreich. Ob Sie Ihre Daten an Drittanbieter weitergeben wollen oder Cookies gesetzt werden dürfen, sollten Sie überprüfen.

Linkedin Datenweitergabe

LinkedIn weist auf die Verwendung von Cookies mit einer Bannereinblendung hin:

LinkedIn Cockies

Überprüfen Sie die gesetzten Cookies und aktivieren bzw. deaktivieren Sie diese Einstellungen:

LinkedIn Cookie Tabelle

Werden Sie noch heute aktiv und überprüfen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen auf LinkedIn!

Im nächsten Teil finden sie wichtige Infos zur eigenen Kommunikation!
Stay tuned und abonnieren Sie meinen LinkedIn Blog, damit Sie auf dem Laufenden bleiben.