Bilder sagen mehr als 999 Worte!

Bilder Social MediaIn diesem Interview mit der Expertin Angelika Güc, erhalten Sie wichtige Tipps für Ihren Bildauftritt in XING, LinkedIn und Facebook. Ich kenne Angelika schon viele Jahre und schätze Ihr Geschick im Umgang mit Grafikdesign und Bildsprache.

Liebe Angelika, bei jeder Schulung kommen immer wieder Fragen nach der passenden Bildsprache für einen persönlichen/beruflichen Auftritt im Social Web. Hier kommen einige brennende Fragen, die meine Leser beschäftigen:

 

  • Was sollte allgemein bei einem persönlichen Portraitbild beachtet werden?

Es sollte authentisch sein. Sie so zeigen, wie Sie wirklich sind. Aber nicht im Joggingdress auf der Terrasse im Garten oder im Eiscafé am Gardasee, nur weil Sie die Aufnahme grade auf dem Smartphone haben. Sie sollten sich so zeigen, wie Sie Ihrem Geschäftspartner gegenüber treten würden, wenn Sie einen Termin mit ihm hätten. Nicht vor 8 Jahren, kein langweiliges Automatenfoto. Und schon ja kein Selfie. Gönnen Sie sich einen professionellen Fotografen.

  • Warum ist die Bildsprache in einem persönlichen Profil wie z.B. beim Portfolio so wichtig und welche 3 Tipps kannst Du den Lesern mitgeben?

Weil wir meistens nur einen Bruchteil einer Sekunde haben, in der unser Bild wirken muss. In einer winzigen Zeitspanne, die nicht mal einen Wimpernschlag dauert, bilden sich andere ein Urteil über uns. Das sind nicht mal unsere Geschäftspartner, sondern deren Unterbewusstsein. Und das ordnet dann gleich mal ein: Oh ja, mit der Person könnte ich mir vorstellen, Projekte zu stemmen, über die möchte ich mehr wissen. Oder eben: Ne, schnell weg hier.

Meine 3 Tipps sind:
1. Das Profilbild sollte freundlich sein, aber nicht übertrieben lustig oder witzig. Also freundlich lächeln, Kompetenz und Professionalität ausstrahle.
2. Es sollte möglichst eine aktuelle Portraitaufnahme sein, auf der man Sie gut erkennen kann. Ganzkörperaufnahmen sind zu klein für Profilfotos.
3. Wählen Sie einen ruhigen Hintergrund. Der kann gern in der Firmenfarbe sein, aber keine Symbole oder Logos einfügen, keine „wilden“ Hintergründe.

  • Facebook kann privat und beruflich genutzt werden. Wenn es beruflich genutzt wird, worauf sollte man bei seinem eigenen Bannerbild und beim Bannerbild einer Fanpage achten?

Das Banner auf der Facebook-Fanpage sollte zur Website passen. Denn oft schauen sich Besucher auch Ihre Website an. Hier sollten Sie an eine durchgängige Corporate Design denken. Den gleichen Look und Bildstil verwenden, den Sie schon auf der Website oder im Print von Broschüren einsetzen. Generell sollte in allen Medien der gleiche Bildstil eingesetzt werden. Das gilt für den Farbraum, die Tonalität des Bildes (dynamisch oder ruhig, gediegen oder flippig, etc.) Wählen Sie auf Facebook Seiten für das Headerfoto ehr ruhige Fotos. Denn die Seite ist eh schon überladen mit vielen kleinen Fotos. Stressen Sie nicht zusätzlich das Auge des Betrachters. Im privaten Bereich dürfen Sie ruhig persönlicher oder ausgefallener werden. Denken Sie aber immer daran, dass Sie dort auch von Kunden und Geschäftspartnern gesehen werden.

  • Das Thema Bildrechte wird immer wieder heiß diskutiert. Wie geht man auf „Nummer Sicher“ bei seiner Bildauswahl in Social Media?

Bei gekauften Bildern unbedingt die Nutzungsbedingungen der Bildagentur durchlesen. Die sind nicht immer verständlich geschrieben, haben jedoch meistens einen Passus, der die Nutzung von Bildern in Social Media Plattformen regelt. Von kostenlosen Bildagenturen hier möglichst die Finger lassen. Denn die Agenturen, die kostenlose – meist CC-Lizenzfotos – anbieten, prüfen nicht, wer wirklich Urheber der Fotos ist, ob Modelreleases vorliegen und wer die Rechte hat. Im Idealfall eigene Bilder verwenden. Da sind Sie schon mal der Urheber. Es schadet trotzdem nicht, sich mal in das Thema Lizenz-/Urheberrecht einzulesen. Da steht geschrieben, was man darf, was nicht. Alle wichtigen Gesetze sind hier zusammen getragen: http://www.angelika-guec.de/rechtliches/

Vielen Dank für Deine tollen Tipps!

Angelika GücAls Grafikdesignerin für Print und Web sieht Angelika Güc eine authentische Bildsprache als eines der wichtigsten Elemente in der Marketingkommunikation an. Neben ihrem Blog www.angelika-guec.de bietet sie Beratung, Seminare und Trainings rund um die Bildsprache, Bildauswahl und Bildrecherche an. Ihr Angebot richtet sich an Mitarbeiter in Unternehmen und Selbständige, die für die Bildauswahl (Web, Print, Präsentationen) zuständig sind.

Ich kann Angelika wärmstens empfehlen!

 

Angelika Güc // Kolosseumstraße 1a // 80469 München // Telefon: 089-44 77 80 83
E-Mail: post@angelika-guec.de
Facebook: www.facebook.com/angelika.guec/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.