Was hat ein Wasserloch mit Kundengewinnung zu tun?

NorbertSchuster_Titelbild-300x199Interview mit Norbert Schuster zum Thema Kundengewinnung:

Stell Dir vor, Dir bist Fotograf und Du bekommst den Auftrag Bilder von einem Elefanten zu liefern. Was kannst Du tun? Du läufst so lange durch Busch und Savanne, bis Du einen Elefanten gefunden hast. Dann hast Du Bilder von einem Elefanten. Wenn Du wieder Bilder benötigst, fängt die Suche von Vorne an. Wie kannst Du das anders machen? Du baust ein Wasserloch, dort finden sich immer Elefanten und andere Tiere ein und Du kannst immer Bilder machen.

So ähnlich ist das auch bei der Kundengewinnung. Du kannst solange Kaltakquise betreiben und Listen abtelefonieren, bis endlich mal einer Interesse an Deinem Angebot hat. Du kannst aber auch ein „Interessenten-Wasserloch“ aufbauen und dafür sorgen, dass Du von den Kunden gefunden wirst, die Bedarf an Deinem Angebot haben. Wie baut man so ein Interessenten-Wasserloch? Hauptbestandteil ist die Unternehmenswebseite. Vergrößern kann man das Interessenten-Wasserloch mit einem Blog und Social Media Profilen.

Welchen Tipp würdest Du allen Wasserloch-Strategen für Ihre LinkedIn & XING Aktivitäten geben, um Ihr Wasserloch zu aktivieren?

Generell empfehle ich mit der Wunschkundendefinition zu beginnen. Mit dem Buyer-Persona Konzept erstellt man Profile der Wunschkunden und bereitet darauf aufbauend relevante, hilfreiche Inhalte auf und platziert sie in den Social Media Plattformen.

Mit den Erkenntnissen aus der Buyer-Persona Profilierung optimiert man dann die Profile in Xing und Linkedin für die Wunschkunden. In Xing stellt man dazu die Profildaten wie z. B „Ich biete…“, „Ich suche…“ und das Portfolio ein. In Linkedin bereitet man den Slogan, die Zusammenfassung, die Kenntnisse und die Bestätigungen entsprechend auf.

Bewegt man sich dann in beiden Netzwerken mit diesen Profilen und wird in Gruppen aktiv, zieht man die definierten Wunschkunden an. Um aus den anonymen Besuchern „bekannte“ Interessenten zu machen, bietet man die relevanten Inhalte wie z. B. Leitfäden, eBooks oder Whitepaper auf entsprechenden Landingpages gegen eine eMail-Adresse und Optin zum Download an. So generiert man Interessenten, die man im nächsten Schritte bis zur Vertriebsreife entwickeln kann. Diesen Vorgang nennt man Lead-Nurturing. Aber das ist ein eigenes Thema.

Was sind die 3 Tipps, die Du Online Netzwerkern für Ihre Aktionen mit auf den Weg geben?

  • Definieren Sie Ihre Wunschkunden mit dem Buyer-Persona Konzept
  • Erstellen Sie relevante, hilfreiche oder unterhaltende Inhalte
  • Bieten Sie diese Inhalte an den für Ihre Buyer-Persona relevanten Touchpionts (Kundenkontaktpunkte) an

Weitere Informationen zu diesem Prozess finden Sie im meinem eBook: „Leadgenerierung mit der Wasserloch-Strategie und Inbound-Marketing“ oder in meinem aktuellen Buch: „Leadmanagement – Mehr qualifizierte Interessenten und Neukunden mit der Wasserloch-Strategie®, Inbound-Marketing und Marketing-Automation“.

eBook Wasserloch-Strategie_A-min  LeadManagement2-min

Lieber Norbert, vielen Dank für diese wertvollen Tipps, die sicher viele Leser begeistern werden.

Wenn Sie mehr über Norbert Schuster – Leadmanagement-Coach wissen wollen:

Norbert Schuster ist der Inhaber von strike2 – Leadmanagement-Coach. Er berät und unterstützt Unternehmen bei der Strategie/Konzept-Entwicklung und Umsetzung von Leadmanagement, Marketing-Automation, Inbound-Marketing, Buyer-Persona Konzept, Lead-Nurturing, der Wasserloch-Strategie® und Content-Marketing. Er ist Speaker und Autor der Bücher „Leadmanagement“ und „Die Inbound-Marketing Methode“. In den Akademien von Haufe, Vogel Business Media, skill, acmeo und der Hochschule Aschaffenburg ist er Referent/Dozent für Leadmanagement und Marketing-Automation.

Kontaktdaten:
Mobil: +49 170 41 70 717
n.schuster@strike2.de
www.strike2.de

Xing: www.xing.com/profile/Norbert_Schuster
Linkedin: de.linkedin.com/in/leadmanagementcoach/
Google+: google.com/+Strike2DeLeadmanagement-Coach
Facebook: http://www.facebook.com/LeadmanagementCoach
Twitter: http://twitter.com/LeadMgmtCoach
YouTube: http://www.youtube.com/user/LeadmanagementCoach

LinkedIn Voyager APP – mobiler Netzwerken Teil I

LinkedIn hat zum Jahresende eine neue APP für IOS und Android frei geschaltet. Ich habe diese auf „Herz & Funktionalität“ geprüft und Ihnen ein paar wichtige Tipps zusammengestellt:

Teil 1

IPad Fans werden nicht begeistert sein, denn die App ist bisher nur im Querformat nutzbar. Auf einem Smartphone ist sie ganz normal im Hochkant-Format zu finden, lässt sich dafür aber nicht quer stellen.

  • Ich: Hier sehen Sie Ihre letzten Besucher und vor allem Kommentare und neue Interessenten Ihrer Beiträge. Nutzen Sie von hier aus die Chance mit potenziell interessanten Kontakten in Verbindung zu treten. Ich empfehle hier eine InMail anstatt einer plumpen Kontaktanfrage bei Menschen, die Sie noch nicht kennen. Beobachten Sie, wer Ihren Beiträgen folgt und treten Sie ggf. in Verbindung, vielleicht gibt es etwas, was Sie für Ihren Netzwerkpartner tun können, denn er hat Ihr Profil besucht oder Ihren Beitrag gesehen oder kommentiert.

Eigenes Profil

Profileinstellungen (oben rechts im Zahnrad) sind von hier aus in der Basis gut zu verwalten. Nicht alle wichtigen Einstellungen sind hier wieder zu finden. Ich empfehle daher unbedingt einmal alle Sicherheitseinstellungen direkt im Browser zu aktualisieren und sich die Zeit zu nehmen diese alle durchzugehen!

Profileinstellungen verwalten

Über den Browser:

Einstellungen_Browser

Eigene Beiträge im Auge behalten:

Im eigenen Profil werden Ihre Langbeiträge sowie Ihre Kurzbeiträge dargestellt. Halten Sie ein Auge drauf und bleiben Sie aktuell. Lesen Sie dazu auch meinen Beitrag über die neuen Langbeitragsfunktionen.

Eigene Beiträge LinkedIn

  • Mein Netzwerk: auf einen Blick sehen Sie Kontaktanfragen, Geburtstage, Jubiläen und neue Beiträge Ihrer Kontakte. Durch diese Übersicht, haben Sie die Möglichkeit schnell auf Wichtiges in Ihrem Netzwerk zu reagieren. Das ist smart gelöst und hält das Wichtigste für Sie sofort bereit.

Mein Netzwerk

Im nächsten Teil lesen Sie mehr Informationen zum Bereich „Messaging“ und Kontaktanfragen. Derzeit finde ich da noch einige Fehler und hoffe, dass diese schnell behoben werden.

Starten Sie erfolgreich in Ihre berufliche Online Zukunft!

Fit für die Zukunft?

Fit für die Zukunft?

Der eigene Online Auftritt in Sozialen Medien wird immer relevanter für die eigene berufliche Zukunft. Neben einigen Vorträgen an Universitäten in diesem Jahr, werde ich nun auch regional aktiv. Die Stadtsparkasse München bietet allen Interessierten am Donnerstag, 19.11.2015 die Chance, sich fit für die Online Zukunft zu machen. Der Eintritt ist frei!

Infos: http://sskm.sparkasseblog.de/2015/11/02/social-media-seminar-und-workshop/

Anmeldung hier.

Ich freue mich sehr auf viele neugierige Zuhörer/innen.

3 Tipps zum neuen kostenlosen XING Marktplatz

XING überraschte kürzlich mit einem „Marktplatz“ in den Gruppen. Die starren Foren haben das Leben in den Gruppen sehr erschwert und den Dialog nicht gefördert. Um die Gruppen wieder zu aktivieren, gibt es jetzt einen Marktplatz“ für Job, Projekte, Events und Kleinanzeigen.

Einige Gruppen haben diesen Bereich schon aktiviert, andere überlegen wohl noch, ob es für ihre Gruppe Sinn macht. Einerseits fördert es den Dialog, andererseits ist die Gefahr, das viel Werbung eingestellt wird sehr groß.

LinkedIn hat dies aus meiner Sicht von Anfang an sinnvoller gestaltet. Es gibt einen Bereich für Werbung und einen für Jobs neben den normalen Diskussionen. So kann der Beitragsschreiber entscheiden, wohin er seinen Beitrag plazieren will. Die Community reagiert auch sehr schnell, sollte Werbung im normalen Diskussionsbereich auftauchen. Hier stehen also sinnvolle Beiträge zum Gruppenthema im Vordergrund und Jobangebote haben ihren eigenen belebten Platz.

Damit Sie einen Überblick bekommen und selbst entscheiden können, ob der Marktplatz auf XING für Sie und Ihre Gruppenpartner sinnvoll ist, hier meine Tipps:

  1. Gehen Sie in eine XING Gruppe, die bereits den Marktplatz aktiviert hat:

Marktplatz Ansicht

  1. Erstellen Sie eine kostenlose Anzeige:

 XING Anzeige erstellen

Die Anzeigen werden automatisch gelöscht! Für Basis-Mitglieder beträgt die Laufzeit der eingestellten Anzeige 14 Tage, für Premium-Mitglieder 28 Tage. Fügen Sie ein ansprechendes Bild hinzu.

Tipps:

  • Wenn Sie ein Event bewerben, legen Sie dazu ein XING-Event an und verlinken Sie die Anzeige mit Ihrem Event.
  • Wenn Sie ein kostenloses Jobangebot erstellen, denken Sie daran, den Link zu Ihrem Stellenangebot auf der Webseite zu integrieren. Besser noch Sie heben sich ab und geben einen Link zu einem Ansprechpartner auf XING an. Denken Sie dran, der Mitbewerber schläft nicht und je außergewöhnlicher Sie agieren, desto besser sind Ihre Chancen einen guten Mitarbeiter zu gewinnen! Persönliche Ansprechpartner mit einem ansprechenden Profil auf XING machen es dem Bewerber leichter und erhöhen Ihre Chancen!
  1. Bleiben Sie auf dem Laufenden. Damit Sie mitbekommen, was auf dem Marktplatz in der Gruppe passiert, können Sie einen E-Mail Alert setzen.

EMail Alert XING

Achtung! Sie bekommen für jeden neuen Marktplatzeintrag in XING eine einzelne E-Mail! Überprüfen Sie, ob das für Sie passt!

Mailbenachrichtigung XING Marktplatz

Mein Fazit:

Die XING Gruppen durch einen Marktplatz zu beleben, macht sicher Sinn. Es wird sich zeigen, ob der Rücklauf auf die kostenlosen Anzeigen tatsächlich stattfindet.

Ich finde die Gruppenfunktionen in LinkedIn übersichtlicher und praktikabler. Aber das ist sicher Geschmacksache ;-).

Real & Digital #DIGIHEADS in Deutschland

Ich hatte schon lange mit dem Gedanken gespielt, meine digitale Identität zu schärfen und mich noch klarer zu positionieren durch Wort & Bild.

Als meine Kollegin Martina Hautau im Frühjahr begeistert erzählte, dass sich einige digitale Damen in Hamburg zu einem Fotoshooting der besonderen Art zusammen getan haben, wurde ich neugierig.

Ich bekam mit, wie engagierte Frauen ein tolles Event auf die Beine stellten. Die Ergebnisse sind fantastisch! Den USP sichtbar zu machen und dabei authentisch rüber zu kommen, ist wirklich gelungen.

Kaum war das erste Shooting vorbei, ging eine Welle durchs Netz. Presse berichtet und andere Social Media Menschen rufen – „Hey das wollen wir auch!“ Gesagt getan, das zweite Shooting folgte im April in München – ich war natürlich dabei ;-).

Schnell waren andere Begeisterte gefunden, die bereit sind Unsichtbares sichtbar zu machen ;-). Die größte Herausforderung war – was mach ich sichtbar? Wie stelle ich mich dar, damit mein USP sofort zu erkennen ist und ich mich abhebe? Dies wurde von uns 5 #Digiheads-Südwest im Hintergrund diskutiert.

Su Steiger nahm die Koordination in die Hand und organisierte im Handumdrehen die passende Lokation, Anton Kammerl als Profi-Fotografen begleitet von Boris Karnikowski der das Shooting selbst fotografierte ;-).
Da wir natürlich unbedingt professionelle Unterstützung brauchten, kam uns Heike Gallery, die bereits beim ersten Shooting in Hamburg dabei war, zur Hilfe. Dazu kamen noch drei weitere mutige #Digiladies, die bereit waren für Ihren Auftritt. Sonja Greye, Romy Fuchs und extra aus Hessen angereist Elisabeth Heinemann.

Ich hatte es wirklich leicht in der Positionierung! Die Marke „Kundenpfadfinder“ gibt es schon seit 7 Jahren und der Slogan „Ihr Scout im Social Web Dschungel“ hat sich schon vor einiger Zeit entwickelt. Bisher  konnte ich das gut auf meinen Social Media Kanälen über Banner-Sprache sichtbar machen. Was mir aber noch fehlte war eine passende Darstellung des Scouts selbst und des Dschungel-Hintergrundes.

Jetzt ist es soweit! Ich gehe in den Dschungel und schlage mich durch das Social Media Dickicht um als #Dschungel-Digihead zu brillieren ;-).

Et voilà hier bin ich als #Digihead!

Susanne Hillmer Digihead

Ein fettes Danke an dieser Stelle an unseren Zauberer Georg Ihrig, der in der Postproduktion das Beste aus uns raus geholt hat! Wie schön, dass es spontane und kreative Menschen gibt, die bereit sind neue Pfade zu beschreiten!

 

Wir werden 7

7 Jahre KundenpfadfinderNun gibt es ja vieles, das sich um die magische Zahl sieben rankt.
Ob im Märchen (die sieben Zwerge, Siebenmeilenstiefel), in der Antike (die sieben Weltwunder) oder sogar im Schlager („über sieben Brücken musst du gehen“) – seit Jahrtausenden hat die Sieben einen besonderen Stellenwert...

Wussten Sie, dass unser gesellschaftliches Leben von Sieben-Jahres-Schritten geprägt ist? Etwa alle sieben Jahre passiert etwas Einschneidendes.

Ich selber beende gerade meinen 7 x 7ten Lebenszyklus (42–49) der allgemein für die Zeit der ersten Weisheit steht. Ich sehe klarer als zuvor, stoße aber auch an Grenzen. Ich gewinne immer mehr Weitblick und erschließe mir neue Pfade.

Für mich ist es heute ein besonderer Tag, denn meine Vision und mein unternehmerisches Handeln haben eine gewisse Reife erreicht.
Ohne die wunderbaren Menschen, die ich kennenlernen durfte und die mich als Geschäftspartner, Kunde oder Freund begleitet haben, wäre die Marke Kundenpfadfinder heute nicht da, wo sie steht!

Danke!

Ihre, Susanne Hillmer

 

 

Bewerbung 4.0 – die Kraft der Mitarbeiternetzwerke!

Bewerbung 4.0Bewerbung 4.0? oder ich würde sagen, die traurige jetzt Realität in der Wirtschaft war letzte Woche Thema unserer Diskussionsrunde im 02 Tower in München. Organisiert wurde die rege Runde von den Digital Media Women, die damit ein sehr aktuelles Thema aufgegriffen haben.

Greye Consulting hat den Abend wunderbar zusammengefasst und auf den Punkt gebracht.

Mein Fazit ist, die Unternehmen müssen aufwachen! Die nächste Generation stellt andere Herausforderungen und mißt sich nicht mehr nur über Statussymbole im Job. Flexible Bewerbungsprozesse und Arbeitsplätze werden immer wichtiger. Wer heute sein berufliches Netzwerk in XING & LinkedIn aufgebaut hat, wird morgen von Unternehmen mit Kußhand aufgenommen, denn Kontakte sind bares Geld wert und ein Mitarbeiter, der die Unternehmensmarke mit seinem Auftritt unterstützt wird gern gesehen.

Meine Tipp für Bewerber & Mitarbeiter:

  • Bauen Sie heute Ihr B2B Netzwerk in XING + LinkedIn auf!
  • Zeigen Sie sich authentisch und seinen Sie präsent!
  • Vergessen Sie „Privat“ in Online Netzwerken!

Mein Tipp für Unternehmen:

Antworten auf wichtige Fragen

Meine Antworten zu Fragen von www.10minutes.de

Ist ein XING / LinkedIn Profil für Unternehmen sinnvoll?XING_LinkedIn_Employer Branding

Es gibt zwei Darstellungsmöglichkeiten auf XING & LinkedIn. Das persönliche Profil und das Unternehmensprofil.

Wenn mehrere Mitarbeiter einer Firma in XING oder LinkedIn ein persönliches Profil angelegt haben und Ihren Arbeitgeber angeben, legt sich automatisch ein Unternehmensprofil an. Firmen haben das nicht im Blick und wundern sich, dass es mehrere „leere“ Unternehmensdarstellungen mit verschiedenen Schreibweisen gibt und Mitarbeiter verstreut in mehreren Profilen zu sehen sind.

Prüfen Sie, ob es schon Unternehmensprofile von Ihnen gibt und sorgen Sie dafür, dass Sie eine professionelle Darstellung besitzen! Wenn Sie es nicht tun, macht es das System automatisch, dies kann kein gutes Licht auf Sie werfen.

Ja, es ist sinnvoll ein Unternehmensprofil anzulegen, egal wieviel Mitarbeiter Sie haben. Sie können die kostenlose Variante wählen, das ist für den Anfang ausreichend. Wenn Sie größere Ziele mit Ihrem Marketing und HR verfolgen, ist zu überlegen, eine Bezahl-Variante zu wählen.

Bedenken Sie immer – Sie sind schon in XING und LinkedIn sichtbar! Egal ob gewollt oder nicht – Ihre Mitarbeiter sind Ihre Marken-Botschafter!

Ist es bei einer Jobsuche nachteilig, nicht bei XING oder LinkedIn registriert zu sein?

Dies hängt stark davon ab, in welchen Fachbereichen und Branchen Sie tätig sind. Es gibt Berufe, die wenig in XING oder LinkedIn vertreten sind. Unternehmer/n suchen in XING meist Fachkräfte im deutschsprachigen Raum während LinkedIn das Portal für international agierende Unternehmen ist.

Es macht Sinn, erst einmal ein Profil (Basis ist kostenlos) anzulegen und in Fachgruppen in den Stellenangeboten zu recherchieren, ob für Ihren Fachbereich/Branche Angebote vorhanden sind. Die Netzwerke wachsen so schnell, das selbst eine Branche die gestern noch nicht vertreten war plötzlich aktiv wird.

Legen Sie los, forschen Sie und lassen Sie sich überraschen was möglich ist. Bauen Sie schon heute Ihr Netzwerk auf, damit Sie morgen Ihren Traumjob finden oder von Ihrem Wunsch-Arbeitgeber gefunden werden!

Was ist Employer Branding im Social Web?

Unter dem Begriff wird die Arbeitgebermarkenbildung gesehen. In Unternehmen werden Konzepte aus dem klassischen Marketing eingesetzt um sich als attraktive Arbeitgeber darzustellen. Dies dient dazu, sich von anderen Wettbewerbern im Arbeitsmarkt positiv abzuheben.

Durch Social Media Aktivitäten von Mitarbeitern wird das Bemühen der Arbeitgeber, die Unternehmensmarke klar und einheitlich zu positionieren zur täglichen Herausforderung. Mitarbeiter stellen sich durch Online-Profile und Aktivitäten persönlich dar und treten im öffentlichen Raum meist „privat“ auf. Unternehmen übersehen dies oder schauen einfach weg.
Es wird jährlich viel Geld für Marketingmaßnahmen ausgegeben, dabei könnten die eigenen Mitarbeiter perfekte Markenbotschafter sein – authentisch, real und kostengünstig.

Die Herausforderung ist, das Employer Branding ganzheitlich umzusetzen. Marketing Aktivitäten können im Zuge der www Aktionen nur bedingt zum positiven Branding genutzt werden. Employer Branding muss neu betrachtet und Mitarbeiter aktiv zur Mithilfe befähigt und ermutigt werden. Dies beginnt bei den Arbeitgeberbewertungen sowie aktuellen und authentischen Beiträgen aus dem Arbeitsleben der Mitarbeiter. Stellen sie sich vor, wieviel Zeit und Mühen Unternehmer/n sparen könnten, wenn Mitarbeiter helfen neue Kunden und Kollegen über ihre eigenen Netzwerke zu aktivieren.
Seien Sie mutig, gehen Sie mit guten Beispiel voran und handeln Sie heute anders um morgen als attraktiver Arbeitgeber genau die Kunden und Mitarbeiter zu gewinnen, die zu Ihrem Unternehmen passen! Binden Sie Ihr ganzes Team ein und lassen Sie Ihr gemeinsames Employer Branding strahlen!

Wie funktionieren Soziale Medien als Recruiting-Instrument für Unternehmen?

Es gibt mehrere Möglichkeiten in den Sozialen Netzwerken passende Mitarbeiter anzusprechen. Dies kann über gezieltes Employer Branding und durch gezielte Ansprache direkt auf XING und LinkedIn stattfinden.

Recruiter benutzen schon seit Jahren die Business Netzwerke, um geeignete Kandidaten für Ihre Auftraggeber zu finden. Die Plattformen selber stellen hierfür eigene Mitgliedschaften zur Verfügung um gezielt Kandidaten zu finden.

Der Fachkräftemangel wird immer brisanter. Unternehmen suchen passende Mitarbeiter. Viele Fachkräfte haben im Laufe ihrer beruflichen Laufbahn ein Profil in den Netzwerken angelegt und dort ggf. schon eigene berufliche Beziehungen aufgebaut. Somit wird es leichter die passenden Experten zu finden und anzusprechen.

Nicht zu unterschätzen sind die Netzwerke der eigenen Mitarbeiter. Diese sind meist nicht aktiviert. Ein cleveres Unternehmen fängt erst einmal im eigenen Haus an (Netzwerk der Mitarbeiter), nach passenden Fachkräften zu suchen. Dies setzt voraus, dass die Mitarbeiter motiviert werden, die Business Netzwerke für berufliche Zwecke zu nutzen.

Personalabteilungen sind selbst wenig aktiv in den Portalen und wissen nicht, welches Potenzial hier schlummert. Die Handhabung und Vorgehensweise Kollegen, interessante Kontakte und Kandidaten dort anzusprechen ist vielen fremd oder macht Angst. Unternehmen könnten viel Zeit und Geld sparen, indem sie Ihre Mitarbeiter gut ausbilden und ermutigen die eigenen Netzwerke aktiv zu nutzen und dies nicht nur in der Personal- oder Sales Abteilung!

Sie haben Fragen die auf eine schnelle und kompetente Antwort warten? Dann buchen Sie Ihre ersten 10 Minuten!

Gefunden werden auf LinkedIn

Endlich ist es soweit. Sie können jetzt Ihren beruflichen Standort richtig zuordnen und erhöhen damit die Chance, gefunden zu werden.

Bisher gab es bei LinkedIn nur die Möglichkeit, sich einer Metropolregion zuzuordnen. Dies hat jetzt ein Ende.

Wenn Sie z.B. in Wiesbaden arbeiten, konnten Sie sich bisher im System nur zu Frankfurt + Umgebung zuordnen.
Jetzt können Sie Ihren genauen Standort sichtbar machen – nutzen Sie die Chance.

Klicken Sie auf Profil – Profil bearbeiten, dann auf die Ortsangabe unter Ihrem Slogan. Dort schlägt Ihnen das System jetzt den passenden Ort zu Ihrer Postleitzahl vor. Sie können sich auch entscheiden der Metropolregion weiterhin zugeordnet zu bleiben. Beides ist möglich. PLZ LinkedIn Hillmer

Überprüfen Sie bei der Gelegenheit Ihren Slogan und Ihre Branche. Ist beides noch aktuell? Ist Ihr Slogan eindeutig? Welchen Mehrwert bieten Sie? Danke an Andreas Pfeifer für die das Beispiel seiner gelungenen Positionierung.

Andreas Pfeifer_Heldenhelfer_LinkedIn

Warum der Standort wichtig ist:LinkedIn Suche

  • Sie wollen in Ihrer Region gefunden werden?
  • Sie wollen Geschäftspartner oder Kunden in der Region finden?
  • Sie wollen wissen, welche Unternehmen auf LinkedIn in Ihrem Umfeld vertreten sind?

Dann nutzen Sie die genaue Suche: das System zeigt Ihnen an, ob bereits andere in Ihrem Umfeld zugeordnet sind. Zugegeben, das wird wahrscheinlich noch etwas dauern, da diese tolle Neuerung bisher von LinkedIn nicht aktiv verbreitet wurde, aber erste gute Ergebnissen sind zu sehen.

Wenn Sie wissen wollen, wie viele Menschen in Ihrer Nähe auf LinkedIn sind bekommen Sie schon recht gute Zahlen und Profile. LinkedIn SuchergebnisHier z.B. über 5000 Mitglieder in und um Wiesbaden.

Probieren Sie es aus und empfehlen Sie diesen Tipp weiter ;-).